Do it! Die Gestaltung der Bewerbungsunterlagen für Job und Praktikum

von Mag. Johannes Pracher, GF Kepler Society

Der Dezember ist nicht nur die Zeit für den Weihnachtseinkauf sondern auch die Zeit sich Gedanken über eine berufliche Neuaustrichtung zu machen.


blog bild


Der Dezember ist nicht nur die Zeit für den Weihnachtseinkauf sondern auch die Zeit sich Gedanken über eine berufliche Neuaustrichtung zu machen. Setzen Sie jetzt den Startschuss, um mit Ihrem Bewerbungsprozess zu beginnen. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit um Ihre Bewerbungsunterlagen zu gestalten. Ihr Lebenslauf und Ihr Anschreiben sind die Visitenkarte für Ihre Person. Setzen Sie sich gekonnt in Szene, um sich von den MitbewerberInnen abzuheben. 
 
Checkliste zum Lebenslauf 
 
Aller Anfang ist schwer, am besten starten Sie mit der Gestaltung Ihres Lebenslaufs – dieses Dokument ist das Herzstück einer jeden Bewerbung. Wichtig sind eine gute Übersicht und ein roter Faden. Gliedern Sie den Lebenslauf tabellarisch, auf der linken Spalte führen Sie die Zeitangabe im Format Monat/Jahr an und auf der rechten Spalte platzieren Sie die dazugehörige Beschreibung. Im Idealfall umfasst der Lebenslauf 1-2 A4 Seiten, je nach Berufserfahrung. Zum Inhalt gehören: 
  • Persönliche Daten und Bewerbungsfoto
  • Ausbildung
  • Berufserfahrung/Praktika
  • Zusatzqualifikationen/Weiterbildung
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • EDV-Kenntnisse
  • Freizeitaktivitäten
 
Mit dem Anschreiben überzeugen 
 
Das Motivationsschreiben oder auch Anschreiben genannt ist ca. 1 A4 Seite lang. Achten Sie darauf eine Ansprechperson zu nennen, die Formulierung „Sehr geehrte Damen und Herren“ sollte vermieden werden. Arbeiten Sie im ersten Absatz den Bezug zur Firma heraus. Warum möchten Sie genau bei diesem Unternehmen arbeiten? Was gefällt Ihnen an der Firma? Danach stellen Sie Ihre Ausbildung und Ihre Stärken dar, die Sie mit Beispielen aus der (beruflichen) Praxis unterstreichen. Was ist Ihr Mehrwert für die Firma? Nennen Sie auch Ihre Soft Skills. Konjunktive bei der Formulierung vermeiden und vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Kontaktdaten (E-Mail und Telefonnummer). 
 
KLP-Formel – Auf die Präsentation Ihrer Person kommt es an 
 
Die KLP-Formel von Hesse und Schrader gibt einen guten Überblick darüber, auf welche Kriterien die PersonalistInnen bei BewerberInnen achten: 
 
K… Kompetenz: Erfüllung der fachlichen Qualifikationen 
L… Leistungsmotivation: Motivation bzw. Motive, die hinter der Bewerbung stecken, Leistungsbereitschaft 
P… Persönlichkeit: Übereinstimmung der Charaktereigenschaften mit der Unternehmensphilosophie 
 
Erkennen Sie Ihr Potential und Ihre Stärken 
 
„Wünsche sind die Vorboten unserer Fähigkeiten.“ 
Johann Wolfgang von Goethe 
 
Die folgenden Übungen sollen Ihnen nun dabei helfen, sich Ihrer Fähigkeiten bewusst zu werden und diese gezielt im Bewerbungsverfahren einzusetzen: 
 
  • (Selbst-)analyse
 
1. Schritt: Selbsteinschätzung (Selbstbild) 
Sehen Sie sich in Ruhe die vorgegebenen Charaktereigenschaften an und nehmen Sie eine Selbsteinschätzung vor. Nutzen Sie folgende Bewertungsskala: 
+  starke Ausprägung 
o  weder/noch 
- schwache Ausprägung 
 
 

 Charaktereigenschaft  | Beurteilung 

lernfähig |
selbstbewusst |
hilfsbereit | 
offen | 
verlässlich | 
humorvoll | 
selbstständig | 
sorgfältig | 
zielstrebig | 
mutig | 
teamfähig | 
kreativ | 
kritikfähig | 
genau | 
schlagfertig  | 
loyal | 
stresstolerant | 
belastbar | 

 
 
2. Schritt: Fremdeinschätzung (Fremdbild) 
 
Im nächsten Schritt bitten Sie eine nahestehende Person, um deren Einschätzung – ohne dieser Person vorab Ihre Analyse gezeigt zu haben. Sie werden überrascht sein, wie groß Ihr Repertoire an Stärken ist. 
 
  • Ihr Kenntnisprofil 
 
Eine weitere Übung besteht darin, zu Ihren herausgearbeiteten Fähigkeiten Beispiele aus der (beruflichen) Praxis zu nennen. Denken Sie ruhig groß und überlegen Sie auch, inwieweit Sie Ihr Potential auch im privaten Umfeld wie ehrenamtliche Tätigkeiten einsetzen: 
 

Stärke | Mein Beispiel
 
Lernfähigkeit | 
Verantwortungsbewusstsein | 
Anpassungsfähigkeit | 
Spontanität | 
Ehrgeiz | 
Verlässlichkeit | 
Kompromissbereitschaft | 
Gelassenheit | 
Überzeugungsstärke | 

 
  • Karriereplanung – Die ersten Schritte setzen
 
Sollten Sie sich am Beginn Ihrer beruflichen Laufbahn befinden, ist es vorteilhaft sich Gedanken darüber zu machen, welche beruflichen und privaten Ziele Sie in den nächsten Jahren anstreben. Und auch wenn Sie bereits mit beiden Füßen im (Berufs)leben stehen, schadet es nicht eine Bestandsaufnahme zu machen und zu schauen, ob Sie die gewünschte Richtung einschlagen. Überlegen Sie auch, wie Sie eine Übereinstimmung der beiden Komponenten erreichen können: 
 
Meine beruflichen Ziele für die Zukunft… 
 
Beruf 
_________________________________________________________________________________________ 
Alter 20 Jahre 30 Jahre 40 Jahre 50 Jahre 60 Jahre 
 
 
Meine privaten Ziele für die Zukunft… 
 
Privat 
_________________________________________________________________________________________ 
Alter 20 Jahre 30 Jahre 40 Jahre 50 Jahre 60 Jahre 
 
 
 
Buchtipp: 
 
Hesse, J. / Schrader, H.C.: Die perfekte schriftliche Bewerbung. Formulieren, gestalten, überzeugen – schriftlich, per Mail und online. Hallbergmoos: Stark Verlagsgesellschaft. 

Karriere News erwünscht?
Hier geht es zu unseren Vitamin-K-Infos

frau mit schweißerbrille


Ich habe das Informationsblatt zur Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach den Grundsätzen der EU-DSGVO gelesen und verstanden.


Anzeigen
Diese Website verwendet Cookies, auch von Dritten, um dir Anzeigen und Dienste zu senden, die deinen Präferenzen entsprechen. Wenn du mehr wissen willst, klicke hier. Wenn du diesen Banner schließt oder auf einen Link auf dieser Seite klickst, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos