Alles rund um Lampenfieber & Vorstellungsgespräch - Verschaffe dir einen Vorsprung

von Mag. Johannes Pracher, GF Kepler Society

Du freust dich über die Einladung zum Vorstellungsgespräch, bist aber gleichzeitig auch sehr nervös? Ein Bewerbungsgespräch ist keine alltägliche Situation und deswegen ist es normal aufgeregt zu sein. Es ist jedoch ein Unterschied, falls du unter großem Lampenfieber leidest. Lass dir deine Karrierechance nicht entgehen – die Kepler Society unterstützt dich beim Berufseinstieg und steht dir beratend mit Tipps zur Seite.


blog bild


Was tun gegen Lampenfieber vor Vorstellungsgesprächen 
Wichtig ist zu akzeptieren, dass du Lampenfieber hast. Sei nicht zu streng mit dir selbst. Es gibt auch berühmte Musiker und Künstler, die unter Lampenfieber leiden. Die gute Nachricht ist, dass du gegen Lampenfieber etwas tun kannst. Werner Metzig & Martin Schuster geben in ihrem Buch „Prüfungsangst und Lampenfieber“ folgende Ratschläge: 
 
Lenke dich von deinen Sorgen und Ängsten ab, indem du an etwas Schönes denkst. Achte in Gesprächspausen bei deinem/deiner GesprächspartnerIn auf Details: z.B. Welche Farbe hat die Kleidung? Mit diesen Gedanken wird dir auch der/die PersonalistIn als normale, „gleichberechtigte“ Person erscheinen. Vertraue darauf, dass deine spontanen und ehrlichen Aussagen passend sind. Glaube an deine eigene Intuition. Es ist ratsam vor dem Vorstellungsgespräch in Rollenspielen die Situation durchzuspielen. Die Übung macht den Meister.

Gute Vorbereitung stärkt das Selbstbewusstsein 
Eine entsprechende Vorbereitung ist empfehlenswert. Darauf zu hoffen, dass dir spontan ein guter Gedanke Vorstellungsgespräch einfallen wird, ist keine gute Lösung. Nimm dir einen Stift zur Hand und notiere dir daheim die wichtigsten Gedanken zu den typischen Fragen im Bewerbungsgespräch. 
 
Ziel eines Vorstellungsgesprächs 
Das Ziel des Gesprächs aus Sicht des Unternehmens ist festzustellen, ob du zur Firma passt und ob du dich in das Team eingliedern kannst. Besonders deine Soft Skills stehen im Mittelpunkt. Du hast die Chance in diesem Rahmen die wichtigsten Argumente für deine Einstellung zu liefern. Kannst du dich auch mit der Unternehmenskultur und den Unternehmenszielen identifizieren? Stimmen die Rahmenbedingungen wie Gehalt und Einbindung ins Team? 
 
„Die größte Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit.“ 
Mark Twain 
 
 
Überzeugende BewerberInnen… 
 
…kennen ihr Profil und stechen damit aus der Masse heraus. 
…wissen, welche Fragen sie erwarten. 
…können ihre Stärken nennen. 
…können sich präzise ausdrücken und ihre Argumente auf den Punkt bringen. 
…untermauern ihre Fähigkeiten und Kenntnisse mit konkreten Beispielen. 
 
Typische Fragen im Gespräch 
Jedes Vorstellungsgespräch ist anders, aber trotzdem gibt es typische Fragen, mit denen du rechnen solltest: 
 
  • Erzählen Sie uns doch einmal etwas über sich!
  • Warum haben Sie sich bei uns beworben?
  • Wieso sind Sie der/die richtige KandidatIn?
  • Was wissen Sie über unser Unternehmen?
  • Wie gut kennen Sie unsere Branche bzw. unser Arbeitsfeld?
  • Was sind Ihre Stärken bzw. Schwächen?
  • Wo sehen Sie sich in 5 oder 10 Jahren?
  • Was glauben Sie, wie schätzen andere Sie ein?
  • Was sind für Sie die wichtigsten Eigenschaften im Berufsleben?
  • Was bedeutet für Sie Erfolg?
 
Keine Angst vor heiklen Fragen 
Lasse dich durch folgende Fragen nicht aus der Ruhe bringen. Antworte überlegt und ruhig. Der/Die PersonalistIn möchte vor allem sehen, wie du mit einer Stresssituation umgehst. Stelle eine Gegenfrage wie z.B. „Wie meinen Sie das?“ um Zeit zu gewinnen. Auch kannst du ein positives Beispiel nennen, das lenkt von negativen Aspekten ab. 
 
Beispiele für heikle Fragen: 
  • Ihre Tätigkeit beim letzten Arbeitgeber war nicht sehr lange. Was garantiert uns, dass Sie sich auch zukünftig nicht so verhalten?
  • Sind Sie mit Ihrem Studium nicht über-/unterqualifiziert für diese Stelle?
  • Die Noten sind in Ihrem Abschlusszeugnis ziemlich schlecht.
  • Nennen Sie eine berufliche Situation, wo Ihre Arbeit kritisiert wurde.
 
Zum Schluss noch folgender Tipp 
Komme motiviert zum Vorstellungsgespräch. Nimm all deine Bewerbungsunterlagen inklusive Anlagen wie aktuelle Arbeitszeugnisse und Ausbildungszeugnisse (Kopie) in einer Bewerbungsmappe mit. Es ist auch empfehlenswert einen Stift und ein Blatt Papier bei sich zu haben, um sich etwaige Fragen während des Gesprächs zu notieren. Diese Fragen kannst du dann am Ende des Gesprächs aufgreifen. 

Karriere News erwünscht?
Hier geht es zu unseren Vitamin-K-Infos

frau mit schweißerbrille


Ich habe das Informationsblatt zur Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach den Grundsätzen der EU-DSGVO gelesen und verstanden.


Anzeigen
Diese Website verwendet Cookies, auch von Dritten, um dir Anzeigen und Dienste zu senden, die deinen Präferenzen entsprechen. Wenn du mehr wissen willst, klicke hier. Wenn du diesen Banner schließt oder auf einen Link auf dieser Seite klickst, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos